Loading...

Waldpark Schloss Karlsberg

Versunkenes Märchenschloss in einem schönen Waldpark

Von 1776 bis 1786 ließ Herzog Karl II. August auf dem damals unbewaldeten Buchenberg in verschwenderischer Pracht sein Residenzschloss errichten. 1779 verlegte der Herzog seine Residenz von Zweibrücken nach Homburg in das Karlsbergschloss, das damals als eine der phantastischsten Schlossanlagen in Europa galt.

Leider war die Pracht nicht von langer Dauer. Schon im Jahre 1793 wurde das Schloss von französischen Revolutionstruppen niedergebrannt. Es bildete für wenige Jahre einen glänzenden Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens unserer Region. Von dem ehemaligen Märchenschloss des Herzogs Karl II. August von Pfalz-Zweibrücken zeugen heute nur noch Grundmauern und das Kellergeschoss der ehemaligen Orangerie mit seinem großen Mittelgewölbe.

Zahlreiche Plätze im Wald wie Bärenzwinger, Schwanenweiher, Hirschbrunnen und andere Relikte werden hergerichtet und vermitteln ein eindrucksvolles Bild der prächtigen Landschaftsgestaltung des ausgehenden 18. Jahrhunderts.

Die Stiftung Karlsberger Hof hat in Zusammenarbeit mit Studenten der Uni Karlsruhe, der Musikhochschule Karlsruhe und der Hochschule für Gestaltung Pforzheim einen Hörpfad eingerichtet. Laden Sie die mp3-Dateien kostenfrei unter http://hoerpfad.schloss-karlsberg.de/ herunter und lassen sich direkt vor Ort von Herzog Karl II. August und seinem Generalbaudirektor Johann Christian von Mannlich durch die Umgebung führen. So erfahren Sie wissenswertes über die Geschichte der Gemäuer und unterhaltsame Anekdoten.

free entry
freely accessible / always open

Map

Please enter your starting address here

Please enter the point you wish to depart from. You can also include a street address in order to get a more precise result.

Keep in touch with us